Luka-Jana-Berchtold_Kunst-im-öffentlichen-Raum-Projekt

Gemeinschaftsofen Schwarzenberg
2018–2020

Concept for a permanent public art installation.
Commissioned by the municipality of Schwarzenberg, Vorarlberg on the occasion of the village's 750-year anniversary.

Konzept für eine permanente Kunstinstallation im öffentlichen Raum.
Erarbeitet im Auftrag der Gemeinde Schwarzenberg anlässlich des 750-Jahre Jubiläums. 

The site

Angelikahöhe is a hilltop, located a short walk from Schwarzenberg's village centre, offering a marvellous view of the entire municipality.

Tile stove and stove bench

As an essential element in the typical Bregenzerwälder house, tile stoves have a long tradition and history in the region. Situated at the heart of the home, daily life is centred around the stove. It is both reliable source of warmth and silent observer of everything going on in a household. For many centuries, the stove was crucial for living – and surviving – in an Alpine region like this. The Ofenbank, a stove bench placed at the sides or around the tile stove, is and remains a favourite spot of most household members. It is an inviting nook for rest, a place to meet, to hear and share stories. The tile stove offers the most cosy, comfortable atmosphere in a house, the best place to lean on and unwind.

Concept

Installation of a functional tile stove – with a stove bench all around it – right on top of Angelikahöhe. The centre of each home becomes the centre of the village, turning the site into a meeting point: an open space of warmth, community, listening and story-telling.

Der Standort

Die Angelika Höhe ist ein Hügel der vom Dorfkern Schwarzenberg nur wenige Gehminuten entfernt liegt. Oben angelangt bietet sie eine wunderbare Aussicht über die Gemeinde.

Kachelofen und Ofenbank

Der Kachelofen hat eine lange Tradition und Geschichte. Er ist aus dem typischen Bregenzerwälderhaus nicht wegzudenken – er ist Herz des Hauses. Zentral platziert, findet um ihn herum das Leben statt. Er ist schweigsamer Beobachter und treuer Wärmespender. Im Alpenraum war der Ofen für lange Zeit (Über-)Lebenswichtig. Nicht umsonst ist die Ofenbank oft Lieblingsplatz mehrerer Mitglieder eines Haushalts. Die Ofenbank lädt zur Rast ein, ist Treffpunkt und Ort zum Geschichten erzählen. Es gibt kein anderes Objekt im Haus an dem man sich so gerne anlehnt, das so viel Gemütlichkeit ausstrahlt wie der Kachelofen.

Konzept

Mitten auf der Angelika Höhe wird ein Kachelofen – umringt von einer Ofenbank – installiert. Der Mittelpunkt vom Haus wird zum Mittelpunkt vom Dorf und somit die Angelika Höhe zu einem Treffpunkt: einem offenen Ort der Wärme, des Beisammenseins, des Zuhörens und des Erzählens. 

Material & construction

The tile stove will be built in cooperation with stove mason Simon Voppichler. It has a square layout and is fully functional. To ensure longevity, the tiles will be cast in concrete, featuring the traditional shapes of ceramic tiles. They will be produced in cooperation with the local concrete plant Bregenzerwälder Betonwerk.

Why the concept was not realised

The project was unanimously approved by the municipal council. Unfortunately, the project had to be halted at a late stage due to disagreements between the municipality and the site's private owner.

Materialität und Bau

Der Kachelofen mit quadratischem Grundriss wird voll funktionstüchtig, sprich tatsächlich beheizbar sein und in Zusammenarbeit mit dem Ofenmacher Simon Voppichler geplant und gebaut. Die »Kacheln« werden formal den üblichen Keramikkacheln nachempfunden und aus Beton gegossen um eine lange Lebensdauer zu garantieren. Für die Kachelverkleidung gibt es eine Zusammenarbeit mit dem Bregenzerwälder Betonwerk.

Warum es beim Konzept geblieben ist

Das Projekt wurde von der Gemeindevertretung einstimmig beschlossen. Leider musste es in fortgeschrittenem Stadion, auf Grund von Uneinigkeiten zwischen Gemeinde und Grundbesitzer gestoppt werden.